Grenzklarheit
Fachpraxis für sexuell grenzverletzende Kinder, Jugendliche und Erwachsene und Weiterbildungsinstitut 

Deliktpräventive Therapie, Beratung und Risikoprognose

  • Deliktpräventive Therapie für Männer und Frauen, deren sexuelle Phantasien auf Kinder ausgerichtet sind
  • Deliktorientierte und rückfallpräventive Therapie für Männer und Frauen, die bereits sexualisierte Grenzverletzungen begangen haben, aber noch nicht strafrechtlich belangt wurden
  • Deliktorientierte, rückfallpräventive  Therapie für Sexualstraftäter

Die Tat wird verurteilt, nicht der Mensch! Ich verstehe meine Klienten als veränderungswillige und vor allem veränderungsfähige Menschen. In der Therapie bekommen sie die Möglichkeit, sich selbst, und die Funktionalität ihrer Taten hinsichtlich ihrer Bedürfnisstrukturen zu erkennen, um zuerst an der Veränderung ihrer Einstellung und dann ihrer Handlungen zu arbeiten. 

Ziel der Therapie ist es, den Weg in erfülltes, straffreies Leben im Rahmen der individuellen Möglichkeiten  zu finden.

Zu den Inhalten der Therapie gehören u.a. die Verantwortungsübernahme für die Taten, die Aufgabe bisher angewandter Rechtfertigungs-  und Neutralisierungsstrategien, das Erkennen der individuellen Risikosituationen, das Verstehen der der Tat zugrundeliegenden Beweggründe/Bedürfnisse und das Erlernen von Handlungsalternativen.
Der Therapie ist grundsätzlich eine Diagnostikphase vorangestellt, in der eine ausführliche Anamnese und Risikoprognose  mit Hilfe validierter Testverfahren erfolgen.

Meine  Vorgehensweise ist  jederzeit  transparent, zielorientiert  und an wissenschaftlichen Erkenntnissen  ausgerichtet. 

Opferschutz und Deliktprävention haben immer oberste Priorität!